• Körpereigene Energietanks
  • Startseite
  • »
  • Gesundheitswissen
  • »
  • Ernährungswissen
  • »
  • Körpereigene Energietanks
  • Ernährungswissen

    Was ist eigentlich »Banting«?

    Körpereigene Energietanks

    Unser Körper verfügt über zwei Energietanks: einen kleinen Tank, der uns den schnellen Energiekick gibt. Hier handelt es sich im Prinzip um ein Erbe unserer Vorfahren, wenn sie mal wieder schnell vor einem Mammut flüchten mussten.

    Und einen großen Tank, der unseren Körper langfristig versorgt und unser "Überleben" sichert. Auch dieser ist ein Relikt unserer Ahnen, denn dank dieser Reserven konnten sie "magere" Jagd- und Sammlerzeiten besser überstehen.

    Befüllt werden diese beiden körpereigenen Tanks jedoch auf ganz unterschiedliche Art und Weise:

    • Der kleine Tank bedient sich mittels einfacher Kohlenhydrate wie z.B. Reis, Brot oder Nudeln etc.. Haben wir diese zu uns genommen, so wandelt unser Organismus diese zu Glukose (Zucker) um. Mit der verbundenen Insulinausschüttung gelangt diese in unser Blut und somit in unsere Zellen. Lästiger Nebeneffekt: Unser Fettabbau wird gebremst und die unerwünschten Fettdepots bleiben unangetastet. Eine überschüssige "Betankung" mit Zucker führt hierbei wiederum zu weiteren zusätzlichen Fettpölsterchen.

    • Unser große Körper-Tank  bezieht seine Ressourcen hingegen aus sog. gesunden Fetten, wie einfach ungesättigte und gesättigte Fettsäuren. Er ist für den Körper unser Hauptenergiequelle – ganz egal ob in Ruhephasen oder bei körperlicher Betätigung sowie Sport. Praktisch und gut: Die Aufnahme von Fett sättigt nicht nur, sondern hat auch keine große Auswirkung auf den Insulinspiegel! Der Stoffwechsel kann sich aus unserem vorhandenen großen Fettspeicher gut bedienen.

    Das Prinzip der ketogenen Diät

    Wenn man also z.B. Gewicht verlieren möchte, so sollte man vor allem damit aufhören, toujour seinen kleinen Zuckertank zu befüllen. Man wechselt somit auf den großen Tank und bedient sich dem dort gespeicherten Körperfett! Durch den Wechsel kann man langfristig in die sog. Ernährungsketose (Fettstoffwechsel) kommen – Basis der ketogenen Ernährungsweise.

     

    Sie möchten  Ihren großen Körpertank künftig mehr nutzen?